Mücken & Infektionskrankheiten

Mücken & Infektionskrankheiten Malaria, Dengue-Fieber & mehr: Mücken können gefährliche Krankheiten übertragen.

In Risikogebieten können Mücken Krankheiten wie zum Beispiel Malaria, Denguefieber oder Gelbfieber übertragen. Das Thema Mückenschutz spielt daher gerade bei Reisen in entsprechende Länder eine wichtige Rolle. Erfahren Sie hier mehr über Risikoregionen und eine der häufigsten Tropenkrankheiten: Malaria.

Risikogebiete

Gelbfieber

In weiten Teilen Südamerikas und Afrikas herrscht erhöhtes Gelbfieber-Risiko. Die Virusinfektion kann sowohl in ländlichen Regionen als auch in städtischen Gebieten übertragen werden.

Denguefieber

Denguefieber zählt zu den häufigsten durch Mücken übertragenen Virusinfektionen. Das Risiko einer Ansteckung ist in weiten Telen Asiens, Afrikas und Südamerikas erhöht. Häufig wird Denguefieber auch nach einem Aufenthalt in einer Risikoregion nach Deutschland „eingeschleppt“.

Malaria

Malaria wird durch die Anopheles-Mücke übertragen. Das Risiko einer Ansteckung schwankt je nach Region zwischen gering und sehr hoch. Vor allem in tropischen und subtropischen Regionen (v.a. ausgewählte Länder in Afrika, Asien und Südamerika) ist das Malariarisiko erhöht.

Die Karte veranschaulicht die Risikogebiete für Malaria:

Malariagebiete

Krankheitsbild Malaria – Tropenkrankheit Nr. 1

Malaria ist eine der Infektionskrankheiten mit grösster Bedeutung weltweit. Pro Jahr sterben etwa etwa 1,5 – 2,7 Millionen Menschen an Malaria.

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Fakten rund um Malaria zusammengestellt:

Weitere gängige Bezeichnungen „Sumpffieber“, „Wechselfieber“
Erreger Plasmodien
Formen
  • Malaria tropica
    Gefährlichste Form der Malaria
  • Malaria tertiana
    In der Regel kein lebensbedrohlicher Verlauf
  • Malaria quartana
    In der Regel kein lebensbedrohlicher Verlauf
Überträger Weibliche Anopheles-Mücke (nachtaktiv)
Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit)
  • Malaria tropica
    7 – 30 Tage
  • Malaria tertiana und quartana
    Bis zu mehrere Monate -> Fieber ungeklärter Ursache sollte bis zu 1 Jahr nach Rückkehr aus einem Malariagebiet ärztlich abgeklärt werden
Symptome
  • Hohes Fieber, Schüttelfrost, Schweissausbrüche, Kopf- und Gliederschmerzen
  • Malaria Tropica: Organversagen, Koma (wenn die Behandlung ausbleibt)
  • Malaria tertiana: Rhythmisches Wechselfieber – Fieber jeden dritten Tag
  • Malaria quartana: Rhythmisches Wechselfieber – Fieber jeden vierten Tag
Vorbeugung
  • Schutz vor Mückenstichen auf Reisen (mehr)
  • Chemoprophylaxe bei Reisen in Malaria-Gebiete – lassen Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder dem Tropenistitut Ihrer Stadt beraten
Schwangerschaft und Kinder
  • In der Schwangerschaft wird von Reisen in Malariagebiete abgeraten
  • Kinder unter 5 Jahren sollten sich ebenfalls nicht in Malariagebieten aufhalten
Wichtig: Suchen Sie bei Verdacht auf Malaria frühzeitig den Arzt auf.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.